Discussion:
FA errechnet weniger im Steuerbescheid
(zu alt für eine Antwort)
Bernd Kohlhaas
2019-03-21 10:15:04 UTC
Permalink
Hallo,

Ich habe für meine Tochter die Steuererklärung für 2018 mit Hilfe von Buhl
Tax (Aldi-CD) erstellt [1]. Nun kommt auf dem Steuerbescheid ca. 100 €
weniger raus. Nach Schritt-für-Schritt-Vergleich des Steuerbescheides mit
dem Programm ergeben sich keinerlei Differenzen, bis auf den letzten
Schritt:

*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Dort ergibt sich im Steuerbescheid ein etwas höherer Prozentsatz (9,6053% zu
10,1259%).

Im Internet fand ich ein kostenlos online nutzbares Programm (smartsteuer),
welches zum gleichen Ergebnis wie Buhl Tax kommt!
Einspruch einlegen ist schon klar.
Stillschweigende Änderung der Formeln?
Wie könnte ich weiter verfahren?

[1] Verwende ich schon seit vielen Jahren auch für mich und hatte bisher
praktisch niemals irgendwelche Differenzen zwischen Programm-Ergebnis und
Steuerbescheid.
--
Bernd Kohlhaas
Kluger, Gerd
2019-03-21 12:06:07 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Hallo,
Ich habe für meine Tochter die Steuererklärung für 2018 mit Hilfe von
Buhl Tax (Aldi-CD) erstellt [1]. Nun kommt auf dem Steuerbescheid ca.
100 € weniger raus. Nach Schritt-für-Schritt-Vergleich des
Was heisst, *kommt weniger raus*? Weniger Steuern, dann einfach freuen,
weniger Erstattung, dann dem nachgehen.
Post by Bernd Kohlhaas
Steuerbescheides mit dem Programm ergeben sich keinerlei Differenzen,
*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Sie hat also irgendwelche Leistungen erhalten, die zwar steuefrei
sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen, als da z.B.
wären:

- Arbeitslosengeld
- Krankengeld
- Elterngeld
- und noch vieles mehr.

Progressionsvorbehalt bedeutet, dass die Leistungen dein zu
versteuerndes Einkommen erhöhen und du damit in die höhere Progression
kommst, also prozentual mehr Steuern auf dein steuerpflichtiges
Einkommen zahlen musst.
Post by Bernd Kohlhaas
Dort ergibt sich im Steuerbescheid ein etwas höherer Prozentsatz
(9,6053% zu 10,1259%).
Da einen Prozentsatz auszurechnen, ist müßig.
Post by Bernd Kohlhaas
Im Internet fand ich ein kostenlos online nutzbares Programm
(smartsteuer), welches zum gleichen Ergebnis wie Buhl Tax kommt!
Einspruch einlegen ist schon klar.
Stillschweigende Änderung der Formeln?
Eher vergessen, die Zahlungen, die dem Progressionsvorbehalt
unterliegen, bei der Steuer anzugeben (weil man gedacht hat,
die sind ja steuerfrei). Die Arbeitsagentur meldet aber z.B.
das Arbeitslosengeld dem Finanzamt, für Elterngeld gilt m.W. das
gleiche. Deshalb hat das Finanzamt das automatisch berücksichtigt.
Post by Bernd Kohlhaas
Wie könnte ich weiter verfahren?
Du könntest einfach mal die vergessene Leistung noch in deinem
Programm nachtragen und schauen, ob dann das gleiche rauskommt.
Ansonsten würde ich einfach mal beim Famt nachfragen, das lässt
sich sicherlich mit wenigen Sätzen am Telefon klären (bin mir
fast 100%ig sicher, dass es so ist, wie ich oben beschrieben habe).
Einspruch würde ich erst machen, wenn keine zufriedenstellende
Einigung erfolgt und du drauf bestehst, Recht zu haben.
Post by Bernd Kohlhaas
[1] Verwende ich schon seit vielen Jahren auch für mich und hatte bisher
praktisch niemals irgendwelche Differenzen zwischen Programm-Ergebnis
und Steuerbescheid.
Naja, bei immer gleichen Bedingungen kommt natürlich immer das gleiche
raus, das ist nicht überraschend. Hast Du denn schonmal Zahlungen
gehabt, dem dem Progressionsvorbehalt unterliegen?

Grüße
Gerd

Alles wird gut :-)
Bernd Kohlhaas
2019-03-21 14:50:56 UTC
Permalink
Hallo,

"Kluger, Gerd" schrieb
Post by Kluger, Gerd
Post by Bernd Kohlhaas
Ich habe für meine Tochter die Steuererklärung für 2018 mit Hilfe von
Buhl Tax (Aldi-CD) erstellt [1]. Nun kommt auf dem Steuerbescheid ca. 100
€ weniger raus. Nach Schritt-für-Schritt-Vergleich des
Was heisst, *kommt weniger raus*? Weniger Steuern, dann einfach freuen,
weniger Erstattung, dann dem nachgehen.
Sorry, hab ich wohl nicht klar formuliert.
*Weniger* Erstattung, als erwartet.
Post by Kluger, Gerd
Post by Bernd Kohlhaas
Steuerbescheides mit dem Programm ergeben sich keinerlei Differenzen, bis
*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Sie hat also irgendwelche Leistungen erhalten, die zwar steuefrei
sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen, als da z.B.
- Arbeitslosengeld
- Elterngeld
nicht zutreffend
Post by Kluger, Gerd
- und noch vieles mehr.
m.W. nicht zutreffend
Post by Kluger, Gerd
- Krankengeld
Da könnte ich fündig werden!
Sie hat einmal (?) 4 Tage *krank gefeiert* (so drücken wir das aus) auf
Krankheit des Kindes; ergab ca. 124 €. In den *Erläuterungen* des
Steuerbescheides steht allerdings an *Lohnersatzleistungen* ein
seltsamerweise ein Betrag von exakt 700 €.

(Diese Krankenkasse hat schon ein paarmal gemurkst)

Da ist also etwas Detektivarbeit angesagt.
--
Bernd Kohlhaas
Martin Gerdes
2019-03-21 17:08:31 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Ich habe für meine Tochter die Steuererklärung für 2018 mit Hilfe von Buhl
Tax (Aldi-CD) erstellt [1]. Nun kommt auf dem Steuerbescheid ca. 100 €
weniger raus. Nach Schritt-für-Schritt-Vergleich des Steuerbescheides mit
dem Programm ergeben sich keinerlei Differenzen, bis auf den letzten
*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Dort ergibt sich im Steuerbescheid ein etwas höherer Prozentsatz (9,6053% zu
10,1259%).
Zentrale Frage: Du weißt hoffentlich, was ein "Progressionsvorbehalt"
ist?

Ich habe den Eindruck, daß nicht, und dort dürfte Dein
Verständnisproblem begraben liegen.
Post by Bernd Kohlhaas
Im Internet fand ich ein kostenlos online nutzbares Programm (smartsteuer),
welches zum gleichen Ergebnis wie Buhl Tax kommt!
Einspruch einlegen ist schon klar.
Das kann man immer machen, schlißlich will das Finanzamt etwas zu tun
haben.

Ich könnte mir vorstellen, daß dabei nichts herauskommt.
Post by Bernd Kohlhaas
Stillschweigende Änderung der Formeln?
Wie könnte ich weiter verfahren?
Du könntest Dich über "Progressionsvorbehalt" schlau lesen.

Deine Tochter hat offenkundig irgendwelche Leistungen bekommen, die
selbst steuerfrei sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen.

Probier mal DIESE Seite:

https://www.lohnsteuer-kompakt.de/rechner/einkommensteuer-rechner
Bernd Kohlhaas
2019-03-21 18:45:44 UTC
Permalink
Hallo,

"Martin Gerdes" schrieb
Post by Martin Gerdes
Post by Bernd Kohlhaas
*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Dort ergibt sich im Steuerbescheid ein etwas höherer Prozentsatz (9,6053% zu
10,1259%).
Du könntest Dich über "Progressionsvorbehalt" schlau lesen.
Ich habe diesbezüglich kein Verständnisproblem, aber
Post by Martin Gerdes
Deine Tochter hat offenkundig irgendwelche Leistungen bekommen, die
selbst steuerfrei sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen.
die Nebel lichten sich,
sie hat offenbar noch nicht begriffen, dass gerade auch bezüglich
Steuererklärung *Ordnung* sehr wichtig ist und nicht selten auch mal bares
Geld bringt.
--
Bernd Kohlhaas
Martin Gerdes
2019-03-22 15:26:33 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Post by Martin Gerdes
Post by Bernd Kohlhaas
*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Dort ergibt sich im Steuerbescheid ein etwas höherer Prozentsatz (9,6053% zu
10,1259%).
Du könntest Dich über "Progressionsvorbehalt" schlau lesen.
Ich habe diesbezüglich kein Verständnisproblem
Ich habe den gegenteiligen Eindruck, aber egal.
Post by Bernd Kohlhaas
Post by Martin Gerdes
Deine Tochter hat offenkundig irgendwelche Leistungen bekommen, die
selbst steuerfrei sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen.
die Nebel lichten sich,
sie hat offenbar noch nicht begriffen, dass gerade auch bezüglich
Steuererklärung *Ordnung* sehr wichtig ist und nicht selten auch mal bares
Geld bringt.
Mag sein.
Bernd Kohlhaas
2019-03-22 15:30:50 UTC
Permalink
Hallo,

"Martin Gerdes" schrieb
Post by Martin Gerdes
Post by Bernd Kohlhaas
Post by Martin Gerdes
Du könntest Dich über "Progressionsvorbehalt" schlau lesen.
Ich habe diesbezüglich kein Verständnisproblem
Ich habe den gegenteiligen Eindruck, aber egal.
Post by Bernd Kohlhaas
Post by Martin Gerdes
Deine Tochter hat offenkundig irgendwelche Leistungen bekommen, die
selbst steuerfrei sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen.
Mein Problem war offenbar, dass ich bei der Eingabe nicht alle Daten
beisammen hatte.
--
Bernd Kohlhaas
Marc Haber
2019-03-22 09:37:12 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Bernd Kohlhaas
Ich habe für meine Tochter die Steuererklärung für 2018 mit Hilfe von Buhl
Tax (Aldi-CD) erstellt [1]. Nun kommt auf dem Steuerbescheid ca. 100 €
weniger raus. Nach Schritt-für-Schritt-Vergleich des Steuerbescheides mit
dem Programm ergeben sich keinerlei Differenzen, bis auf den letzten
*zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach dem Grundtarif*.
Dort ergibt sich im Steuerbescheid ein etwas höherer Prozentsatz (9,6053% zu
10,1259%).
Zentrale Frage: Du weißt hoffentlich, was ein "Progressionsvorbehalt"
ist?
Ich habe den Eindruck, daß nicht, und dort dürfte Dein
Verständnisproblem begraben liegen.
Er muss das gar nicht wissen, er hat eine Software die es sicher weiß.
Es wäre zu prüfen, ob die Software dieselben Informationen hat wie das
Finanzamt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Martin Gerdes
2019-03-23 00:17:05 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Zentrale Frage: Du weißt hoffentlich, was ein "Progressionsvorbehalt"
ist?
Ich habe den Eindruck, daß nicht, und dort dürfte Dein
Verständnisproblem begraben liegen.
Er muss das gar nicht wissen, er hat eine Software, die es sicher weiß.
Die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig gefüttert wird
(was dem OP zugestandenermaßen unterlaufen ist).
Marc Haber
2019-03-23 10:43:57 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Zentrale Frage: Du weißt hoffentlich, was ein "Progressionsvorbehalt"
ist?
Ich habe den Eindruck, daß nicht, und dort dürfte Dein
Verständnisproblem begraben liegen.
Er muss das gar nicht wissen, er hat eine Software, die es sicher weiß.
Die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig gefüttert wird
(was dem OP zugestandenermaßen unterlaufen ist).
Nicht mitgequotet hast Du: "Es wäre zu prüfen, ob die Software
dieselben Informationen hat wie das Finanzamt."

Du hättest in die Politik gehen sollen.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Martin Gerdes
2019-03-24 13:51:46 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Zentrale Frage: Du weißt hoffentlich, was ein "Progressionsvorbehalt"
ist?
Ich habe den Eindruck, daß nicht, und dort dürfte Dein
Verständnisproblem begraben liegen.
Er muss das gar nicht wissen, er hat eine Software, die es sicher weiß.
Die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig gefüttert wird
(was dem OP zugestandenermaßen unterlaufen ist).
Nicht mitgequotet hast Du: "Es wäre zu prüfen, ob die Software
dieselben Informationen hat wie das Finanzamt."
... denn die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig
gefüttert wird -- und daß er sie nicht richtig gefüttert hat, hat der OP
ja schon eingeräumt.

Es ist also nicht mehr zu prüfen, ob das Finanzamt die gleichen
Informationen hat wie das Finanzamt, weil das nämlich schon klar ist.
Marc Haber
2019-03-25 16:49:37 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Marc Haber
Post by Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Zentrale Frage: Du weißt hoffentlich, was ein "Progressionsvorbehalt"
ist?
Ich habe den Eindruck, daß nicht, und dort dürfte Dein
Verständnisproblem begraben liegen.
Er muss das gar nicht wissen, er hat eine Software, die es sicher weiß.
Die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig gefüttert wird
(was dem OP zugestandenermaßen unterlaufen ist).
Nicht mitgequotet hast Du: "Es wäre zu prüfen, ob die Software
dieselben Informationen hat wie das Finanzamt."
... denn die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig
gefüttert wird -- und daß er sie nicht richtig gefüttert hat, hat der OP
ja schon eingeräumt.
Es ist also nicht mehr zu prüfen, ob das Finanzamt die gleichen
Informationen hat wie das Finanzamt, weil das nämlich schon klar ist.
Achso, es hgeht Dir also wirklich nur ums Rechthaben. Dann hast Du
jetzt Recht und ich meine Ruhe.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Martin Gerdes
2019-03-25 22:36:08 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Marc Haber
Post by Martin Gerdes
Die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig gefüttert wird
(was dem OP zugestandenermaßen unterlaufen ist).
Nicht mitgequotet hast Du: "Es wäre zu prüfen, ob die Software
dieselben Informationen hat wie das Finanzamt."
... denn die beste Software rechnet falsch, wenn sie nicht richtig
gefüttert wird -- und daß er sie nicht richtig gefüttert hat, hat der OP
ja schon eingeräumt.
Es ist also nicht mehr zu prüfen, ob das Finanzamt die gleichen
Informationen hat wie das Finanzamt, weil das nämlich schon klar ist.
Achso, es geht Dir also wirklich nur ums Rechthaben.
Das verkennst Du.
Dann hast Du jetzt Recht und ich meine Ruhe.
Das ist erfreulich.

Ich würde es übrigens nicht nur in diesem Fall begrüßen, wenn Du Dein
Beckmessergen etwas besser im Griff hättest.

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...