Discussion:
Steuererklärung 2019...
(zu alt für eine Antwort)
F. W.
2020-04-14 11:12:16 UTC
Permalink
...muss doch bis Juni abgegeben sein. Weiß jemand etwas über eine
Verlängerung?

fW
Christian Treffler
2020-04-14 11:35:17 UTC
Permalink
Post by F. W.
...muss doch bis Juni abgegeben sein. Weiß jemand etwas über eine
Verlängerung?
Seit letztes Jahr ist die Abgabefrist der 31.07.

CU,
Christian
Detlef Meißner
2020-04-14 11:36:37 UTC
Permalink
Post by F. W.
...muss doch bis Juni abgegeben sein.
Bis 31. Juli.
Post by F. W.
Weiß jemand etwas über eine
Verlängerung?
Kannste beantragen - wie bisher auch schon, aber ob der Antrag genehmigt
wird, liegt an deiner Begründung.

Detlef
Thomas Homilius
2020-04-14 12:18:41 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
...muss doch bis Juni abgegeben sein.
Bis 31. Juli.
Bis zum 31 Juli nur dann, wenn du verpflichtet bist, eine
Steuererklaerung abzugeben. Ansonsten hast du grundsaetzlich 4 Jahre
Zeit (§ 169 AO).
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Detlef Meißner
2020-04-14 12:26:01 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
...muss doch bis Juni abgegeben sein.
Bis 31. Juli.
Bis zum 31 Juli nur dann, wenn du verpflichtet bist, eine
Steuererklaerung abzugeben. Ansonsten hast du grundsaetzlich 4 Jahre
Zeit (§ 169 AO).
Klar.
Aber dann ware der alte Abgabetermin (zum 31. Mai) auch ohne Belang.

Und wenn ein Steuerberater ...

Detlef
Thomas Homilius
2020-04-14 13:00:49 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Aber dann ware der alte Abgabetermin (zum 31. Mai) auch ohne Belang.
Es gab mal eine Zeit, da war die Abgabefrist fuer Lohnempfaenger, die
keine ESt-Erklaerung abgeben mussten, 2 Jahre (Antragsveranlagung).

<https://drive.google.com/drive/folders/0B60sFkTVzJx1Q3I2ZjB3dXBCa00>

"Antrag auf Einkommensteuer-Veranlagung 1999
Ihr Antrag vom 08.03.2006

Sehr geehrter Herr Homilius,

der Antrag Ihres Mandanten auf Einkommensteuer-Veranlagung 1999 ist erst
nach Ablauf der Abgabefrist (31.12.2001) hier eingegangen. [...]"

<https://thomashomilius.blogspot.com/2016/05/vz1999-est-erklaerung-1999-vom-08-maerz.html>
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Detlef Meißner
2020-04-14 13:12:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Post by Detlef Meißner
Aber dann ware der alte Abgabetermin (zum 31. Mai) auch ohne Belang.
Es gab mal eine Zeit, da war die Abgabefrist fuer Lohnempfaenger, die
keine ESt-Erklaerung abgeben mussten, 2 Jahre (Antragsveranlagung).
Ist aber auch schon einige Jahre her.

Außerdem ist die Angabe "2 Jahre" unpräzise.

Detlef
F. W.
2020-04-14 13:13:10 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
...muss doch bis Juni abgegeben sein.
Bis 31. Juli.
Bis zum 31 Juli nur dann, wenn du verpflichtet bist, eine
Steuererklaerung abzugeben. Ansonsten hast du grundsaetzlich 4 Jahre
Zeit (§ 169 AO).
Bin ich als normaler abhängig Beschäftigter verpflichtet?

FW
Detlef Meißner
2020-04-14 13:29:05 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Thomas Homilius
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
...muss doch bis Juni abgegeben sein.
Bis 31. Juli.
Bis zum 31 Juli nur dann, wenn du verpflichtet bist, eine
Steuererklaerung abzugeben. Ansonsten hast du grundsaetzlich 4 Jahre
Zeit (§ 169 AO).
Bin ich als normaler abhängig Beschäftigter verpflichtet?
Kann man so generell nicht sagen.
Aber warum informierst du dich nicht im Netz, da steht alles ganz genau?

Detlef
Wolfgang Fieg
2020-04-14 19:10:42 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Kann man so generell nicht sagen.
Aber warum informierst du dich nicht im Netz, da steht alles ganz genau?
Ach! Und ich hab' immer gedacht, das steht in § 56 EStDV. So kann man
sich irren.

Gruß

Wolfgang
Detlef Meißner
2020-04-14 20:11:44 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Post by Detlef Meißner
Kann man so generell nicht sagen.
Aber warum informierst du dich nicht im Netz, da steht alles ganz genau?
Ach! Und ich hab' immer gedacht, das steht in § 56 EStDV. So kann man
sich irren.
Es kann nichts schaden, sich auch mal an anderer Stelle zu informieren.

Aber prinzipiell hast du natürlich Recht: alles steht in irgendwelchen
Paragrafen, aber warum verstehen viele Leute die nicht? Damit die
Rechtsanwälte und Steuerberater auch ihr Auskommen haben?

Detlef
Wolfgang Fieg
2020-04-14 21:38:49 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Aber prinzipiell hast du natürlich Recht: alles steht in irgendwelchen
Paragrafen, aber warum verstehen viele Leute die nicht? > Damit Rechtsanwälte und Steuerberater auch ihr Auskommen haben?
Ich bin weder das eine, nach das andere, aber das würde ich als Argument
nur gelten lassen, wenn man die Komplexität der Medizin mit der Sorge um
das Einkommen der Ärzte und Krankenpfleger, die Komplexität der
Aerodynamik mit der Sorge um das Auskommen von Physikern und
Luftfahrtingenieuren erklären würde. Das tut interessanterweise niemand.

Mit meinem Beitrag wollte ich nur ausdrücken, dass mir in den
Rechts-NG's oft zu wenig an der Norm entlang diskutiert wird. Es ist
schon so: Ein Blick ins Gesetz löst nicht alle Probleme, aber
erleichtert in vielen Fällen die Rechtsanwendung ungemein.

Gruß

Wolfgang
Thomas Homilius
2020-04-16 06:41:53 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Fieg
Post by Detlef Meißner
Kann man so generell nicht sagen.
Aber warum informierst du dich nicht im Netz, da steht alles ganz genau?
Ach! Und ich hab' immer gedacht, das steht in § 56 EStDV. So kann man
sich irren.
Es ist immer gut, wenn man sich am Gesetz orientiert, denn letztendlich
zaehlt nur das.

§ 56 EStDV ist nicht einfach zu verstehen, mit einigen Verweisen auf
andere §§.

§ 56 Nr. 2b EStDV ist hier moeglicherweise anwendbar und verweist auf $
46 EStG, also muss man dort kucken.
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Thomas Homilius
2020-04-14 13:42:50 UTC
Permalink
Post by F. W.
Bin ich als normaler abhängig Beschäftigter verpflichtet?
Hast du ausschliesslich Einkuenfte aus nichtselbstaendiger Arbeit, bist
du wahrscheinlich nicht verpflichtet, eine Einkommensteuererklaerung zu
machen (§ 46 EStG).

Bist du verheiratet? Welche Lohnsteuerklasse hast du denn?

Ich nehme mal nicht an, dass du innerhalb des Veranlagungsjahres 2019
einen Freibetrag beantragt hast? (§ 39a EstG) Man kann z.B. hohe
Werbunskosten, die man 2019 haben wird, schon vor der Abgabe der
eigentlichen ESt-Erklaerung schon vom Monatsbruttolohn abziehen lassen.
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
F. W.
2020-04-15 09:15:07 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Post by F. W.
Bin ich als normaler abhängig Beschäftigter verpflichtet?
Hast du ausschliesslich Einkuenfte aus nichtselbstaendiger Arbeit,
bist du wahrscheinlich nicht verpflichtet, eine
Einkommensteuererklaerung zu machen (§ 46 EStG).
Ja.
Post by Thomas Homilius
Bist du verheiratet? Welche Lohnsteuerklasse hast du denn?
Nein. Eins.
Post by Thomas Homilius
Ich nehme mal nicht an, dass du innerhalb des Veranlagungsjahres
2019 einen Freibetrag beantragt hast? (§ 39a EstG)
Nein.
Post by Thomas Homilius
Man kann z.B. hohe Werbunskosten, die man 2019 haben wird, schon vor
der Abgabe der eigentlichen ESt-Erklaerung schon vom Monatsbruttolohn
abziehen lassen.
Ja, das habe ich gehört. Ich erhalte jährlich etwa 1000 - 1200 .- €
zurück. Ob sich da ein Freibetrag lohnt?

Wäre ich mit Freibetrag verpflichtet?

FW
Detlef Meißner
2020-04-15 09:20:28 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Thomas Homilius
Man kann z.B. hohe Werbunskosten, die man 2019 haben wird, schon vor
der Abgabe der eigentlichen ESt-Erklaerung schon vom Monatsbruttolohn
abziehen lassen.
Ja, das habe ich gehört. Ich erhalte jährlich etwa 1000 - 1200 .- €
zurück. Ob sich da ein Freibetrag lohnt?
Musst du selbst wissen.
Post by F. W.
Wäre ich mit Freibetrag verpflichtet?
Ja, denn es muss ja überprüft werden (können), ob du den Freibetrag zu
Recht erhalten hast.

Steht aber alles im Web.

Detlef
F. W.
2020-04-15 09:22:39 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Post by Thomas Homilius
Man kann z.B. hohe Werbunskosten, die man 2019 haben wird, schon
vor der Abgabe der eigentlichen ESt-Erklaerung schon vom
Monatsbruttolohn abziehen lassen.
Ja, das habe ich gehört. Ich erhalte jährlich etwa 1000 - 1200 .-
€ zurück. Ob sich da ein Freibetrag lohnt?
Musst du selbst wissen.
Post by F. W.
Wäre ich mit Freibetrag verpflichtet?
Ja, denn es muss ja überprüft werden (können), ob du den Freibetrag
zu Recht erhalten hast.
Steht aber alles im Web.
Detlef
Danke. Natürlich habe ich vorher gegoogelt. Nur nichts verstanden. :-D

FW
Diedrich Ehlerding
2020-04-14 18:25:25 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Thomas Homilius
Bis zum 31 Juli nur dann, wenn du verpflichtet bist, eine
Steuererklaerung abzugeben. Ansonsten hast du grundsaetzlich 4 Jahre
Zeit (§ 169 AO).
Bin ich als normaler abhängig Beschäftigter verpflichtet?
Wie bei allen Rechtsthemen gibt es auf diese Frage eine klare, eindeutige
und unmissverständliche Antwort, nämlich "je nachdem; es kommt auf den
Einzelfall an".

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Solltest du neben dem Arbeitslohn noch
andere Einkünfte haben (etwa eine Rente, oder Unterhalt von einem
Verflossenen Ehegespons, oder weil du deine Wohnung während deines eigenen
Urlaubs über Airbnb vermietet hast, oder Kapitalerträge, von denen keine
Quellensteuer abgeführt worden ist), kann es sei, dass du eine
Steuererklärung abgeben musst.

Ebenso musst du eine Steuererklärung abgeben, wenn du und dein Ehegatte
bestimmte steuerklassen gewählt haben.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...