Discussion:
Steuerrecht: Ein selbst gebautes und gewartetes Fahrrad als Selbststaendiger beruflich nutzen
(zu alt für eine Antwort)
Harald Meyer
2020-07-12 10:18:46 UTC
Permalink
[X-Post dsr.steuern+buchfuehrung, fup2 is mir wurscht]
Moin.
Ich verwende mein Fahrrad sowohl privat als auch bei meiner
selbstständigen Tätigkeit.
Das Fahrrad ist aus teils neuen, teils gebraucht von privat gekauften
Einzelteilen selber zusammengebaut, ich repariere und warte mein Rad
stets selbst. Oft kaufe ich Ersatzteile ebenfalls gebraucht.
Der Rahmen und andere Hauptbauteile sind ca. 8 Jahre alt.
Gibt es etablierte und vom Finanzamt anerkannte Wege so ein Fahrrad
steuerlich geltend zu machen?
Danke.
Bitte, gerne geschehen: de.soc.recht.steuern+buchfuehrung existiert!
HTH

Beste Grüße -Harald-
--
Ich gebe Ratschläge immer weiter, es ist das einzige, was man damit anfangen kann.
[*Mark Twain*]
Thomas Homilius
2020-07-12 11:42:19 UTC
Permalink
Post by Harald Meyer
[X-Post dsr.steuern+buchfuehrung, fup2 is mir wurscht]
Moin.
Ich verwende mein Fahrrad sowohl privat als auch bei meiner
selbstständigen Tätigkeit.
Da waere erstmal zu klaeren, ob das Fahrrad notwendiges
Betriebsvermoegen ist (betriebliche Nutzung >50%), gewillkuertes
Betriebsvermoegen/Privatvermoegen (10 - 50 %) oder Privatvermoegen ist
(<10% betriebliche Nutzung).

Wenn du als selbstaendiger Unternehmer umsatzsteuerpflichtig bist, dann
ist es meist besser, wenn auf der Rechnung fuer die Ersatzteile auch die
Umsatzsteuer ausgewiesen wurde.
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Thomas Homilius
2020-07-12 12:38:46 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Da waere erstmal zu klaeren, ob das Fahrrad notwendiges
Betriebsvermoegen ist (betriebliche Nutzung >50%),
"Die private Nutzung eines betrieblichen Fahrrads, das kein
Kraftfahrzeug im Sinne des Satzes 2 ist, bleibt außer Ansatz." (§ 6 EStG)

Anders als bei der Privatnutzung eines betrieblichen PKW bleibt, musst
du den Privatanteil eines betrieblichen Fahrrad nicht versteuern. Das
gilt, glaube ich, ab 2019.
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...