Discussion:
Vorsorgeaufwand
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Quast
2019-11-24 13:06:59 UTC
Permalink
Moin,

jedes Jahr mache ich mir die Mühe, meine Vorsorgeaufwände zu sammeln und
in die Elster einzutickern - und bekomme jedes Jahr beim ESt-Bescheid den
Kommentar zurück, der Höchstbetrag für sonstige Vorsorgeaufwendungen wäre
nach Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung Neuregelung 2009 bereits
durch die GKV-Beiträge erreicht.

Warum zieht man sowas dann nicht einfach als KV-Pauschale ab und vergisst
die ganze Anlage? Die Notwendigkeit von Vorsorgeaufwendungen ist doch
wohl bei allen Steuerpflichtigen vorauszusetzen und wenn man die Summe
sowieso unrealistisch deckelt, kann man doch auch den Rest einsparen.

PS.
Im übrigen ärgere ich mich gerade darüber, dass es ab ESt 2020 kein
offline-Elster-Formular mehr geben soll. Was sollen eigentlich die 10%
internetmäßig Abgehängten mit der onlinebrowser-Erklärung von meinElster
anfangen?

Euer
aq
Thomas Homilius
2019-11-24 14:37:50 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Warum zieht man sowas dann nicht einfach als KV-Pauschale ab und vergisst
die ganze Anlage? Die Notwendigkeit von Vorsorgeaufwendungen ist doch
wohl bei allen Steuerpflichtigen vorauszusetzen und wenn man die Summe
sowieso unrealistisch deckelt, kann man doch auch den Rest einsparen.
Vielleicht aus Datenschutzgruenden?
Post by Andreas Quast
PS.
Im übrigen ärgere ich mich gerade darüber, dass es ab ESt 2020 kein
offline-Elster-Formular mehr geben soll. Was sollen eigentlich die 10%
internetmäßig Abgehängten mit der onlinebrowser-Erklärung von meinElster
anfangen?
Dass ElsterFormular eingestellt wird, scheint tatsaechlich zu stimmen,
eine Riesensauerei.
<https://forum.elster.de/anwenderforum/showthread.php?55353-ElsterFormular-2020>

2019 scheint das letzte Veranlagungsjahr zu sein, mit dem man
ElsterFormular benutzen kann.
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Andreas Quast
2019-11-24 17:24:06 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Dass ElsterFormular eingestellt wird, scheint tatsaechlich zu stimmen,
eine Riesensauerei.
<https://forum.elster.de/anwenderforum/showthread.php?55353-
ElsterFormular-2020>
Post by Thomas Homilius
2019 scheint das letzte Veranlagungsjahr zu sein, mit dem man
ElsterFormular benutzen kann.
ich habe den grauen Tag genutzt und mich per mail beim Finanzministerium
+ Scholz beschwert. Lohnt sich natürlich nicht, kostet aber wenigstens
kein Porto. Es graust mir schon vor den sicher selten dämlichen
Allgemeinplätzen in der Antwort. Manchmal kann man Wutbürger verstehen.
aq
Detlef Meißner
2019-11-24 17:35:15 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Post by Thomas Homilius
Dass ElsterFormular eingestellt wird, scheint tatsaechlich zu stimmen,
eine Riesensauerei.
<https://forum.elster.de/anwenderforum/showthread.php?55353-
ElsterFormular-2020>
Post by Thomas Homilius
2019 scheint das letzte Veranlagungsjahr zu sein, mit dem man
ElsterFormular benutzen kann.
ich habe den grauen Tag genutzt und mich per mail beim Finanzministerium
+ Scholz beschwert. Lohnt sich natürlich nicht, kostet aber wenigstens
kein Porto. Es graust mir schon vor den sicher selten dämlichen
Allgemeinplätzen in der Antwort.
Das hättest du vermeiden können, indem du keinen Brief geschrieben,
sondern an die frische Luft gegangen wärst. Feuchte Luft soll gut für
den Teint sein.
Post by Thomas Homilius
Manchmal kann man Wutbürger verstehen.
Wenn nicht alles nach ihren Vorstellungen funktioniert?

Mein Steuerprogramm für 2019 läuft auch nicht mehr unter Windows 7!
Was nun?
Einen wütenden Brief schreiben?
An wen? An Microsoft, an den Hersteller der Steuersoftware?

Früher war alles besser!

Detlef
Thomas Homilius
2019-11-24 19:41:49 UTC
Permalink
Post by Andreas Quast
Post by Thomas Homilius
2019 scheint das letzte Veranlagungsjahr zu sein, mit dem man
ElsterFormular benutzen kann.
ich habe den grauen Tag genutzt und mich per mail beim Finanzministerium
+ Scholz beschwert. Lohnt sich natürlich nicht, kostet aber wenigstens
kein Porto. Es graust mir schon vor den sicher selten dämlichen
Allgemeinplätzen in der Antwort. Manchmal kann man Wutbürger verstehen.
aq
Du hast dich per E-Mail beim BMF beschwert? Das hast du richtig gemacht,
auch wen das wahrscheinlich wenig nuetzen wird. Wer sich nicht
beschwert, lebt verkehrt.

Ich habe auch kuerzlich eine Beschwerde ans BMF geschickt:
<https://pastebin.com/a0fhqSws>
Und ich habe auch eine dumme Antwort bekommen: Kleinbetragsrechnung (§
33 UStDV) hat natuerlich nichts mit der Kleinunternehmerregelung zu tun,
wie im Subject der Antwort des BMF stand.
--
Thomas Homilius
E-Mail: ***@gmail.com | GPG-Key: 0xA5AD0637441E286F
http://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&search=0xA5AD0637441E286F
Andreas Quast
2019-11-26 07:53:17 UTC
Permalink
Post by Thomas Homilius
Du hast dich per E-Mail beim BMF beschwert? Das hast du richtig gemacht,
auch wen das wahrscheinlich wenig nuetzen wird. Wer sich nicht
beschwert, lebt verkehrt.
Ich habe auch kuerzlich eine Beschwerde ans BMF geschickt: ]...]
Und ich habe auch eine dumme Antwort bekommen
da Verwaltung ja öffentlich ist, kann ich die ausgefeilte
Universalstandardantwort hier ja einfügen, damit auch das Netz an solch
ausgefeilter Verwaltungspraxis teilhaben kann, die dem Beschwerdeführer
beweist, dass man nur das beste für ihn will.
Schade, dass so ein Bürgerreferat namenlos und ohne Angabe der
Besoldungsstufe der/des Antwortenden mailt:

Zitat ohne das Anfangs- und Endblabla:

Bevor ich zu Ihrem Anliegen Stellung nehme, muss ich darauf hinweisen,
dass der Vollzug der Steuergesetze nach der Kompetenzordnung des
Grundgesetzes den Ländern obliegt. Die Länder sind damit originär
insbesondere für die automationstechnische Unterstützung des
Besteuerungsverfahrens zuständig. Ich bitte daher um Verständnis, dass
meine Ausführungen hierzu lediglich in grundsätzlicher Weise erfolgen.

Für die elektronische Übermittlung von Steuererklärungen stellt die
Finanzverwaltung gemäß § 87b Abs. 2 Abgabenordnung allgemeine
Schnittstellen unentgeltlich zur Verfügung. Die Nutzung einer bestimmten
Software ist nicht vorgeschrieben.

Um von Beginn an möglichst viele Steuererklärungen elektronisch zu
erhalten, bietet die Finanzverwaltung seit 2001 das
Steuererklärungsprogramm „ElsterFormular“ als kostenloses Offline-Produkt
an. Dieses Programm ist nicht für Mac- oder Linux- Betriebssysteme
geeignet. Die Entwicklung dieser ELSTER-Technologie wurde auf die
Betriebssysteme der Firma Microsoft ausgerichtet, da bei der Einführung
der elektronischen Steuererklärung schnell eine größtmögliche Zielgruppe
erreicht werden sollte.

Nutzer der Betriebssysteme Mac und auch Linux haben seit 2005 die
Möglichkeit, Steuererklärungen im plattformunabhängigen Online-Produkt
„Mein ELSTER - Ihr Online-Finanzamt" zu erfassen und elektronisch an die
Finanzverwaltung zu übermitteln.

Obwohl heute bereits mehr 60 % der Einkommensteuererklärungen
elektronisch mit ELSTER übermittelt werden, macht der mit dem Verfahren
ELSTER eingeleitete technologische Wandel im Besteuerungsverfahren stets
weitere Schritte erforderlich. Alle an ELSTER beteiligte Kolleginnen und
Kollegen treiben diesen Fortschritt mit vollem Engagement voran, da davon
ausgegangen wird, dass mit ELSTER insgesamt ein erhebliches Potenzial für
die einfachere und bessere Handhabbarkeit des Besteuerungsverfahrens im
Interesse aller Beteiligten eröffnet wird.

So wurden z. B. zuletzt unter Mein ELSTER weitere ELSTER-Webseiten zu
einem gemeinsamen Internetauftritt zusammengeführt. Durch eine
gleichzeitige Überarbeitung des Layouts, der Benutzerführung und des
Hilfesystems wurde die Abgabe von Steuererklärungen und die Nutzung
weiterer Online-Dienste der Finanzverwaltung (z. B. der Belegabruf im
Rahmen der Vorausgefüllten Steuererklärung) erleichtert.

Bereits heute ist der Leistungsumfang von Mein ELSTER größer als der von
ElsterFormular. Die zukünftig verstärkte Weiterentwicklung von Mein
ELSTER führt dazu, wie Sie richtig bemerken, dass das windowsbasierte
Programm der Finanzverwaltung ElsterFormular zukünftig nicht mehr
angeboten wird. Nur so werden die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel
effektiv eingesetzt.

Um Ihnen den Umstieg von ElsterFormular zu Mein ELSTER zu erleichtern,
haben Sie die Möglichkeit, Ihre Daten mit nur einem Klick zu exportieren.
Diese stehen Ihnen so weiterhin wie gewohnt für eine Datenübernahme aus
dem Vorjahr zur Verfügung. Ob Sie nun zukünftig Mein ELSTER oder ein
anderes Steuererklärungsprogramm nutzen (siehe hierzu https://
www.elster.de/elsterweb/softwareprodukt), Sie ersparen sich dadurch
zukünftig das Herunterladen, Installieren und Aktualisieren von
ElsterFormular.
Hans CraueI
2019-11-28 01:43:01 UTC
Permalink
Thomas Homilius schrieb
Post by Thomas Homilius
Dass ElsterFormular eingestellt wird, scheint tatsaechlich zu stimmen,
eine Riesensauerei.
<https://forum.elster.de/anwenderforum/showthread.php?55353-ElsterFormular-2020>
2019 scheint das letzte Veranlagungsjahr zu sein, mit dem man
ElsterFormular benutzen kann.
Die Riesensauerei gibt es doch schon lange, insoweit ElsterFormular
nur mit Windows funktioniert(e). Auf Beschwerdebriefe kamen nur
Textbausteine. Ein BS-unabhängiges ElsterFormular kam jedoch nie.

Hans
Matthias Hanft
2019-11-28 09:44:56 UTC
Permalink
Post by Hans CraueI
Die Riesensauerei gibt es doch schon lange, insoweit ElsterFormular
nur mit Windows funktioniert(e). Auf Beschwerdebriefe kamen nur
Textbausteine. Ein BS-unabhängiges ElsterFormular kam jedoch nie.
Meine ELSTER-Software habe ich zwar auch nur unter Windows gebaut,
aber ich habe darauf geachtet, dass sie auch mit WINE (unter Linux
und MacOS) funktioniert. Der ELSTER-Client "ERiC" tut's jedenfalls.
Daher vermute ich, dass auch ElsterFormular unter WINE funktioniert
hätte (und immer noch tut).

Aber ihr habt vollkommen recht - ein Offline-Programm, das ich auf
dem eigenen PC unter Kontrolle habe, ist mir auch lieber als das
ganze Web-Zeug, das mit manchen Browsern eh nicht anständig funk-
tioniert... für die Einkommensteuer hab ich daher auch eins der
einschlägigen Steuerprogramme abonniert. Die 30 Euro pro Jahr
ist's mir wert, dass ich nicht mit fummeligen Webseiten hantieren
muss.

Gruß Matthias.

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...