Discussion:
Getrennte Haushaltsführung
(zu alt für eine Antwort)
F. W.
2020-03-17 09:57:41 UTC
Permalink
Hallo,

ich lebe in Köln, meine Freundin in Münster. Seit 2008 fahre ich jeden
Freitag nach Münster und jeden Sonntag zurück nach Köln.

Da wir im September heiraten wollen, so Corona will, möchte ich meine
Wohnung in Köln (wo ich arbeite) als 2. Wohnsitz anmelden (bisher 1.
Wohnsitz).

Kostentechnisch haben wir vereinbart, dass ich kein Kostgeld abgebe,
aber den Einkauf am Wochenende bezahle.

Könnte ich die Fahrten zu meiner Dann-Ehefrau als "Heimfahrten"
absetzen? Wie belege ich das alles?

FW
Detlef Meißner
2020-03-17 11:24:46 UTC
Permalink
Post by F. W.
Hallo,
ich lebe in Köln, meine Freundin in Münster. Seit 2008 fahre ich jeden
Freitag nach Münster und jeden Sonntag zurück nach Köln.
Da wir im September heiraten wollen, so Corona will, möchte ich meine
Wohnung in Köln (wo ich arbeite) als 2. Wohnsitz anmelden (bisher 1.
Wohnsitz).
Und ersten Wohnsitz in Münster.
Post by F. W.
Kostentechnisch haben wir vereinbart, dass ich kein Kostgeld abgebe,
aber den Einkauf am Wochenende bezahle.
Uninteressant.
Post by F. W.
Könnte ich die Fahrten zu meiner Dann-Ehefrau als "Heimfahrten"
absetzen? Wie belege ich das alles?
Einfach eintragen.
Wenn das FA Belege haben will, dann melden die sich.

Detlef
F. W.
2020-03-17 12:03:15 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Hallo,
ich lebe in Köln, meine Freundin in Münster. Seit 2008 fahre ich jeden
Freitag nach Münster und jeden Sonntag zurück nach Köln.
Da wir im September heiraten wollen, so Corona will, möchte ich meine
Wohnung in Köln (wo ich arbeite) als 2. Wohnsitz anmelden (bisher 1.
Wohnsitz).
Und ersten Wohnsitz in Münster.
Post by F. W.
Kostentechnisch haben wir vereinbart, dass ich kein Kostgeld abgebe,
aber den Einkauf am Wochenende bezahle.
Uninteressant.
Post by F. W.
Könnte ich die Fahrten zu meiner Dann-Ehefrau als "Heimfahrten"
absetzen? Wie belege ich das alles?
Einfach eintragen.
Wenn das FA Belege haben will, dann melden die sich.
Detlef
Okay, danke Detlef.

FW
Kluger, Gerd
2020-03-17 15:27:56 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Hallo,
ich lebe in Köln, meine Freundin in Münster. Seit 2008 fahre ich jeden
Freitag nach Münster und jeden Sonntag zurück nach Köln.
Da wir im September heiraten wollen, so Corona will, möchte ich meine
Wohnung in Köln (wo ich arbeite) als 2. Wohnsitz anmelden (bisher 1.
Wohnsitz).
Und ersten Wohnsitz in Münster.
Post by F. W.
Kostentechnisch haben wir vereinbart, dass ich kein Kostgeld abgebe,
aber den Einkauf am Wochenende bezahle.
Uninteressant.
Das ist nicht richtig. Gemäß §9 Abs.1 Nr.5 Satz 3 ist eine finanzielle
Beteiligung erforderlich:
Eine doppelte Haushaltsführung liegt nur vor, wenn der Arbeitnehmer
außerhalb des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte einen eigenen
Hausstand unterhält und auch am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnt.
3Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt das Innehaben einer
Wohnung sowie eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der
Lebensführung voraus.
<<<<<<<<<
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Könnte ich die Fahrten zu meiner Dann-Ehefrau als "Heimfahrten"
absetzen? Wie belege ich das alles?
Einfach eintragen.
Wenn das FA Belege haben will, dann melden die sich.
Das ist richtig, aber im Zweifelsfall ist es wichtig, dann auch Belege
zu haben. Ein gemeldeter Hauptwohnsitz ist schon mal nicht schlecht,
zum Nachweis dass man da auch tatsächlich wohnt kommt es immer gut, wenn
man unter der Adresse Post bekommt oder eine Rechnung übernimmt (Strom,
GEZ, was-auch-immer). Wenn man allerdings verheiratet ist ist es
relatibv plausibel, dass man auch einen gemeinsamen Hausstand hat.
Es könnte ja aber auch sein, dass man den gemeinsamen Hausstand schon v
vorher hat ;-)

Grüße
Gerd
Detlef Meißner
2020-03-17 15:36:13 UTC
Permalink
Post by Kluger, Gerd
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Hallo,
ich lebe in Köln, meine Freundin in Münster. Seit 2008 fahre ich jeden
Freitag nach Münster und jeden Sonntag zurück nach Köln.
Da wir im September heiraten wollen, so Corona will, möchte ich meine
Wohnung in Köln (wo ich arbeite) als 2. Wohnsitz anmelden (bisher 1.
Wohnsitz).
Und ersten Wohnsitz in Münster.
Post by F. W.
Kostentechnisch haben wir vereinbart, dass ich kein Kostgeld abgebe,
aber den Einkauf am Wochenende bezahle.
Uninteressant.
Das ist nicht richtig. Gemäß §9 Abs.1 Nr.5 Satz 3 ist eine finanzielle
Eine doppelte Haushaltsführung liegt nur vor, wenn der Arbeitnehmer
außerhalb des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte einen eigenen
Hausstand unterhält und auch am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnt.
3Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt das Innehaben einer
Wohnung sowie eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der
Lebensführung voraus.
OK, ich bin davon ausgegangen, dass Eheschließung und Zusammenziehen auf
einen Termin fällt. Bei einer Ehe braucht man sich finanzielle
Beteiligung usw. nicht zu kümmern.
Post by Kluger, Gerd
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Könnte ich die Fahrten zu meiner Dann-Ehefrau als "Heimfahrten"
absetzen? Wie belege ich das alles?
Einfach eintragen.
Wenn das FA Belege haben will, dann melden die sich.
Das ist richtig, aber im Zweifelsfall ist es wichtig, dann auch Belege
zu haben.
Klar.
Post by Kluger, Gerd
Ein gemeldeter Hauptwohnsitz ist schon mal nicht schlecht,
Prinzipiell eine Voraussetzung.

Detlef
Kluger, Gerd
2020-03-17 19:33:56 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Kluger, Gerd
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Hallo,
ich lebe in Köln, meine Freundin in Münster. Seit 2008 fahre ich jeden
Freitag nach Münster und jeden Sonntag zurück nach Köln.
Da wir im September heiraten wollen, so Corona will, möchte ich meine
Wohnung in Köln (wo ich arbeite) als 2. Wohnsitz anmelden (bisher 1.
Wohnsitz).
Und ersten Wohnsitz in Münster.
Post by F. W.
Kostentechnisch haben wir vereinbart, dass ich kein Kostgeld abgebe,
aber den Einkauf am Wochenende bezahle.
Uninteressant.
Das ist nicht richtig. Gemäß §9 Abs.1 Nr.5 Satz 3 ist eine finanzielle
Eine doppelte Haushaltsführung liegt nur vor, wenn der Arbeitnehmer
außerhalb des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte einen eigenen
Hausstand unterhält und auch am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnt.
3Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt das Innehaben einer
Wohnung sowie eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der
Lebensführung voraus.
OK, ich bin davon ausgegangen, dass Eheschließung und Zusammenziehen auf
einen Termin fällt. Bei einer Ehe braucht man sich finanzielle
Beteiligung usw. nicht zu kümmern.
Die Bedingungen zur doppelten Haushaltsführung sind ständig in Bewegung,
die finanzielle Beteiligung wurde z.B. erst 2014 eingeführt.
Post by Detlef Meißner
Post by Kluger, Gerd
Post by Detlef Meißner
Post by F. W.
Könnte ich die Fahrten zu meiner Dann-Ehefrau als "Heimfahrten"
absetzen? Wie belege ich das alles?
Einfach eintragen.
Wenn das FA Belege haben will, dann melden die sich.
Das ist richtig, aber im Zweifelsfall ist es wichtig, dann auch Belege
zu haben.
Klar.
Post by Kluger, Gerd
Ein gemeldeter Hauptwohnsitz ist schon mal nicht schlecht,
Prinzipiell eine Voraussetzung.
Nein, das ist nicht richtig, wo man mit Hauptwohnsitz gemeldet ist ist
völlig egal. Relevant ist, wo sich der *Lebensmitelpunkt* befindet und
dass man einen eigenen Hausstand führt. Natürlich fällt es leichter
nachzuweisen, dass der Lebensmittelpunkt an einem Ort ist, an dem
man mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, das ist aber nicht Voraussetzung.

Vielleicht sieht der OP schon vor der Hochzeit seinen Lebensmittelpunkt
bei der Zukünftigen, dann müsste er das halt überzeugend darlegen.

Gruß
Gerd
F. W.
2020-03-18 06:51:30 UTC
Permalink
Post by Kluger, Gerd
Vielleicht sieht der OP schon vor der Hochzeit seinen
Lebensmittelpunkt bei der Zukünftigen, dann müsste er das halt
überzeugend darlegen.
Tatsächlich war ich seit 2008 *jeden* freien Tag in Münster. Sie kam nur
nach Köln, wenn hier Party oder Karneval war (etwa fünf Wochenenden pro
Jahr).

FW
Kluger, Gerd
2020-03-18 12:08:30 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Kluger, Gerd
Vielleicht sieht der OP schon vor der Hochzeit seinen
Lebensmittelpunkt bei der Zukünftigen, dann müsste er das halt
überzeugend darlegen.
Tatsächlich war ich seit 2008 *jeden* freien Tag in Münster. Sie kam nur
nach Köln, wenn hier Party oder Karneval war (etwa fünf Wochenenden pro
Jahr).
Das ist gut, du wirst aber sicherlich gebeten, dass irgendwie
nachzuweisen, z.B. Tankbelege, Zugtickets etc. Hilfreich ist
außerdem, wenn du *nachweislich* Kosten am Lebensmittelpunkt
übernommen hast.

Ich möchte dich vielleicht gleich noch auf eine Gefahr hinweisen,
die in deinem Falle droht: du hast ja offensichtlich den Lebens-
mittelpunkt irgendwann von deinem Arbeitsort weiter weg verlegt.
In diesem Falle wurde regelmäßig dieser Wegzug als privat veranlasst
aufgefasst und entsprechend ein Abzug im Rahmen der doppelten
Haushaltsführung versagt. Diese Auffassung wurde aber vom BFH
mit Urteil vom 5.3.2009 (Az. VI R 58/06 u. VI R 23/07) widerlegt.

Es gibt aber einige Einschränkungen, die aber eigentlich logisch
sind: die Kosten des Wegzugs können nicht geltend gemacht werden
und die Mehrverpflegungsaufwendungen für die 3-Monatsfrist sind
auch nicht abziehbar. Die doppelte Mietzahlung wirkt sich aber
steuermindernd aus.

Grüße
Gerd

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...