Discussion:
Forderungsausfall buchen
(zu alt für eine Antwort)
Soeren Wollschlaeger
2008-11-06 10:51:05 UTC
Permalink
Hallo,

ein Kunde zahlt seine Rechnung nicht, und ich möchte das ganze buchen.

Gegeben ist: SKR03, Ist-Versteuerung, EÜR.

Für die EÜR und die USt-Voranmeldung dürfte das ganze ja nicht relevant
sein, ich möchte den offenen Betrag aber aus meinem Buchhaltungsprogramm
bekommen und bin jetzt auf der Suche nach dem richtigen Konto.

Bei Rechnungen mit 19% USt dürfte das das Konto 2406 Forderungsverluste 19%
USt (übliche Höhe) sein, aber welches Konto verwende ich bei nicht
steuerbaren Umsätzen (Leistungsort Ausland)?

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Danke & Grüße

Sören
Matthias Hanft
2008-11-06 11:06:25 UTC
Permalink
Post by Soeren Wollschlaeger
Bei Rechnungen mit 19% USt dürfte das das Konto 2406 Forderungsverluste 19%
USt (übliche Höhe) sein, aber welches Konto verwende ich bei nicht
steuerbaren Umsätzen (Leistungsort Ausland)?
Da hab ich auch keins gefunden. Habe dann selber Konto 2439 erfunden, das
(wie 8338/8339) in Feld 45 der USt-VAM bzw. Feld 205 Anlage UR zur USt-
Erklärung geschrieben wird.

Das hat Herr Datev wohl vergessen :-)

Gruß Matthias.
Eric Lorenz
2008-11-06 22:38:13 UTC
Permalink
Post by Matthias Hanft
Da hab ich auch keins gefunden. Habe dann selber Konto 2439 erfunden, das
(wie 8338/8339) in Feld 45 der USt-VAM bzw. Feld 205 Anlage UR zur USt-
Erklärung geschrieben wird.
Das hat Herr Datev wohl vergessen :-)
Hmmmm, aber du hast nicht die gleichen Anforderungen wie der OP?
DATEV hat das nicht vergessen.

Aber es ergeben sich noch andere Probleme:

1. EÜR und IST-Versteuerung: Warum ist diese Einnahme bereits in der EÜR
drin?
2. Erbringt der OP Lieferungen oder sonstige Leistungen?
3. das bebuchen vom Konto Forderungsverluste löst m.E. auch eine
Kostenbuchung aus. Das ist falsch.
4. Wenn die Buchung bereits erfasst ist, wird ich einfach stornieren.
Und gut ist!

Eric
Soeren Wollschlaeger
2008-11-06 23:01:45 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Eric Lorenz
1. EÜR und IST-Versteuerung: Warum ist diese Einnahme bereits in der EÜR
drin?
Ist sie ja nicht, deshalb schrieb ich:

| Für die EÜR und die USt-Voranmeldung dürfte das ganze ja nicht relevant
| sein, ich möchte den offenen Betrag aber aus meinem Buchhaltungsprogramm
| bekommen und bin jetzt auf der Suche nach dem richtigen Konto.
Post by Eric Lorenz
2. Erbringt der OP Lieferungen oder sonstige Leistungen?
sonstige Leistungen
Post by Eric Lorenz
3. das bebuchen vom Konto Forderungsverluste löst m.E. auch eine
Kostenbuchung aus. Das ist falsch.
4. Wenn die Buchung bereits erfasst ist, wird ich einfach stornieren.
Und gut ist!
Der Kunde zahlt nur einen Teil der Rechnung nicht. Da ist stornieren doch
nicht möglich?

Grüße

Sören
Armin Wolf
2008-11-07 06:10:42 UTC
Permalink
"Soeren Wollschlaeger" schrieb
Post by Soeren Wollschlaeger
Der Kunde zahlt nur einen Teil der Rechnung nicht. Da ist stornieren doch
nicht möglich?
Wo ist das Problem?

Bei Rechnungstellung hast Du den kompletten Betrag eingebucht,
(Erlöskonto an Forderungen) und Dein funktionierendes Buchhal-
tungsprogramm weiß, daß offene Rechnungen in der EÜR- Rechnung
abgegrenzt werden müssen.

Bei Zahlung buchst Du den offenen Betrag über #2400 Forderungsver-
luste (übliche Höhe) wieder raus. (Dein BH- Programm muß wieder ab-
grenzen, achte darauf, daß bei Zahlung keine MwSt. rückgerechnet wird.)

Alternative: erst bei Zahlung obige Buchungen vornehmen

Alternative II (echt EÜR)
Bei Zahlung nur den eingegangenen Betrag als Umsatz buchen.
(Nur Bankbewegung, egal, was auf der Rechnung stand)
vielleicht eine Umbuchung zu #2400, für die Akten :-(
Matthias Hanft
2008-11-07 07:53:04 UTC
Permalink
Post by Armin Wolf
Bei Zahlung buchst Du den offenen Betrag über #2400 Forderungsver-
luste (übliche Höhe) wieder raus. (Dein BH- Programm muß wieder ab-
grenzen, achte darauf, daß bei Zahlung keine MwSt. rückgerechnet wird.)
2400 erzeugt aber keine automatische Zuordnung der Buchung zu
den im Inland nicht steuerbaren Umsätzen (Feld 45 in der USt-
VAM, Feld 205 in der Anlage UR zur USt-Erklärung), wie es das
Erlöskonto tut. _Etwas_ "Handarbeit" ist da also vermutlich
schon noch angesagt.

Gruß Matthias.
Armin Wolf
2008-11-07 08:27:44 UTC
Permalink
"Matthias Hanft" schrieb
Post by Matthias Hanft
Erlöskonto tut. _Etwas_ "Handarbeit" ist da also vermutlich
schon noch angesagt.
Ja, den korrekten Steuerschlüssel im Buchungssatz eingeben.
(Ich kenne deine EDV nicht)

Matthias Hanft
2008-11-07 07:51:08 UTC
Permalink
Post by Eric Lorenz
1. EÜR und IST-Versteuerung: Warum ist diese Einnahme bereits in der EÜR
drin?
Warum nicht? Ich hab auch mal ein paar Jahre lang Doppelte Buch-
führung mit Offenen Posten gemacht - und daraus am Jahresende eine
EÜR erzeugt (konnte das Programm - "Agenda" - automatisch, das hat
dann für die EÜR die gebuchten OP einfach wieder abgezogen).
Post by Eric Lorenz
4. Wenn die Buchung bereits erfasst ist, wird ich einfach stornieren.
Ist sowas nicht ein "No-No" (Verstoß gegen GoB)? Zumindest wenn der
Unternehmer "Bücher führt" (was hier ja der Fall zu sein scheint,
auch wenn er am 31.12. eine EÜR draus baut)?

Gruß Matthias.
Armin Wolf
2008-11-06 13:58:58 UTC
Permalink
"Soeren Wollschlaeger" schrieb
Post by Soeren Wollschlaeger
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Der DATEV- Kontenrahmen:

2400 Forderungsverluste (übliche Höhe)
2401 Forderungsverluste 7 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2402 Forderungsverluste aus steuerfreien EG-Lieferungen (übliche Höhe)
2403 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen EG-Lieferungen 7 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2404 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen EG-Lieferungen 16 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2405 Forderungsverluste 16 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2406 Forderungsverluste 19 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2407 Forderungsverluste 15 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2408 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen EG-Lieferungen 19 % Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2409 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen EG-Lieferung 15% Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2429 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen EG-Lieferung 15% Umsatzsteuer (übliche Höhe)
2430 Forderungsverluste (soweit unüblich hoch)
2449 Forderungsverluste (soweit unüblich hoch)


www.datev.de
Suche "Kontenrahmen"
Steuerberater
Download als PDF
Soeren Wollschlaeger
2008-11-06 23:03:24 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Armin Wolf
"Soeren Wollschlaeger" schrieb
Post by Soeren Wollschlaeger
Kann mir da jemand weiterhelfen?
www.datev.de
Suche "Kontenrahmen"
Steuerberater
Download als PDF
Ja ja, ist mir bekannt.

Grüße

Sören
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...