Discussion:
Private vs. gewerbliche Umsatzsteuererklärung
(zu alt für eine Antwort)
Philipp Klaus Krause
2019-07-19 07:18:01 UTC
Permalink
Eine Person P betreibe ein Gewerbe als Einzelunternehmer, für das sie
seit Jahren die Umsatzsteuererklärung abgibt (mit der gleichen
Steuernummer wie die Einkommesteuererklärung).
Wenn P besitze privat eine Immobilie, die P an einen gewerblichen Mieter
vermiete. P optiere zur Umsatzsteuer.

Kann P nun getrennte Umsatzsteuererklärungen für Gewerbe und Vermietung
abgeben? Kann P dazu eine weitere Steuernummer erhalten? Welche der
Nummern würde für was verwendet?

Viele Grüße

Philipp
Matthias Hanft
2019-07-19 07:44:55 UTC
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Kann P nun getrennte Umsatzsteuererklärungen für Gewerbe und Vermietung
abgeben? Kann P dazu eine weitere Steuernummer erhalten? Welche der
Nummern würde für was verwendet?
Nein und nein. Umsatzsteuer ist immer personenbezogen; das muss alles
zusammengezählt werden (sowohl in der Voranmeldung als auch in der
Erklärung). BTDT.

Gruß Matthias.
Bastian Blank
2019-07-19 08:03:31 UTC
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Kann P nun getrennte Umsatzsteuererklärungen für Gewerbe und Vermietung
abgeben? Kann P dazu eine weitere Steuernummer erhalten? Welche der
Nummern würde für was verwendet?
Was für einen Vorteil würde das getrennte Abgeben bringen?

Grüße,
Bastian
Matthias Hanft
2019-07-19 15:39:18 UTC
Permalink
Post by Bastian Blank
Was für einen Vorteil würde das getrennte Abgeben bringen?
Ich fänd's übersichtlicher, und auch die Buchhaltung wäre einfacher.

Z.B. da bucht das Finanzamt die monatliche Umsatzsteuervorauszahlung
in einer Summe vom Geschäftskonto ab. Dann muss ich mir irgendwo
gemerkt haben, was davon fürs Gewerbe war und was für die Vermietung.

Den Anteil fürs Gewerbe buche ich auf (SKR03) 1780 "Umsatzsteuer-
vorauszahlungen", den Anteil für die Vermietung auf 1800 "Privat-
entnahmen" (und muss das noch von anderen, "normalen" Privatent-
nahmen abgrenzen, also z.B. auf 1801 buchen, damit ich am Ende
vom Jahr in die Anlage V zur ESt-Erklärung die erhaltene/abgeführte
Umsatzsteuer für die Vermietung angeben kann).

Mit zwei Steuernummern, zwei Bankkonten und zwei USt-VAM/-Erklärungen
bräuchte man diesen ganzen Zirkus nicht machen.

Gruß Matthias.

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...