Discussion:
Haushaltsnahe Aufwendungen
(zu alt für eine Antwort)
Peter
2020-03-12 10:26:42 UTC
Permalink
In der Einkommensteuererklärung 2019 gibt es im Vergleich zu 2018 Änderungen.
2018 musste man nur eine Summe eintragen.
2019 moniert Elster folgendes:
Bei der Steuerermäßigung für Handwerksleistungen im eigenen Haushalt wurde ein
Rechnungsbetrag angegeben, die darin enthaltenen Lohnanteile, Maschinen- und
Fahrtkosten sowie die darauf entfallene Umsatzsteuer fehlen jedoch.

Angegeben habe ich Gartenpflege, Treppenhausreinigung, Wartung Heizung,
Kläranlage (Einzelanlage auf dem Grundstück)
Von der Hausverwaltung erhalte ich lediglich eine Betriebskostenabrechnung, in
der die einzelnen Posten nicht nach den o.g. Kriterien aufgeschlüsselt sind.

Kann man die beiden Werte nun einfach gleichsetzen?

Gruß
Peter
Kluger, Gerd
2020-03-16 10:07:59 UTC
Permalink
Post by Peter
In der Einkommensteuererklärung 2019 gibt es im Vergleich zu 2018 Änderungen.
2018 musste man nur eine Summe eintragen.
Bei der Steuerermäßigung für Handwerksleistungen im eigenen Haushalt wurde ein
Rechnungsbetrag angegeben, die darin enthaltenen Lohnanteile, Maschinen- und
Fahrtkosten sowie die darauf entfallene Umsatzsteuer fehlen jedoch.
Angegeben habe ich Gartenpflege, Treppenhausreinigung, Wartung Heizung,
Kläranlage (Einzelanlage auf dem Grundstück)
Von der Hausverwaltung erhalte ich lediglich eine Betriebskostenabrechnung, in
der die einzelnen Posten nicht nach den o.g. Kriterien aufgeschlüsselt sind.
Kann man die beiden Werte nun einfach gleichsetzen?
Du kannst es zumindest versuchen. Abzugsfähig sind nur die oben
aufgelisteten Anteile der Rechnung. Für Gartenpflege und Treppenhaus-
reinigung scheint es mir plausibel, dass diese ausschliesslich oder
zumindest zum allergrößten Teil dem Rechnungsbetrag entsprechen.
Bei der Heizungswartung wird gerne unterstellt, dass da auch Teile
ausgetauscht wurden, die nicht abgesetzt werden können. Wenn das
eine Nebenkostenabrechnung eines Mietverhältnisses ist, würde ich das
aber damit zurückweisen, dass solche Kosten schon nicht umlagefähig
sind, in der Nebenkostenabrechnung also nicht aufgeführt werden dürfen.
Aus diesem Grund könntest Du da aber auch nochmal extra bei der
Hausverwaltung nachfragen, und dir das extra bestätigen lassen ;-)
Zu Kläranlage fällt mir nichts ein, dafür hast du zu wenig Input
geliefert. Die Erstellung einer Kläranlage ist jedenfalls nicht
abzugsfähig, Wartungskosten wie bei der Heizung dagegen schon.

Gruß
Gerd
Peter
2020-03-16 15:30:09 UTC
Permalink
Post by Kluger, Gerd
Post by Peter
In der Einkommensteuererklärung 2019 gibt es im Vergleich zu 2018 Änderungen.
2018 musste man nur eine Summe eintragen.
Bei der Steuerermäßigung für Handwerksleistungen im eigenen Haushalt wurde ein
Rechnungsbetrag angegeben, die darin enthaltenen Lohnanteile, Maschinen- und
Fahrtkosten sowie die darauf entfallene Umsatzsteuer fehlen jedoch.
Angegeben habe ich Gartenpflege, Treppenhausreinigung, Wartung Heizung,
Kläranlage (Einzelanlage auf dem Grundstück)
Von der Hausverwaltung erhalte ich lediglich eine Betriebskostenabrechnung, in
der die einzelnen Posten nicht nach den o.g. Kriterien aufgeschlüsselt sind.
Kann man die beiden Werte nun einfach gleichsetzen?
Du kannst es zumindest versuchen. Abzugsfähig sind nur die oben
aufgelisteten Anteile der Rechnung. Für Gartenpflege und Treppenhaus-
reinigung scheint es mir plausibel, dass diese ausschliesslich oder
zumindest zum allergrößten Teil dem Rechnungsbetrag entsprechen.
Bei der Heizungswartung wird gerne unterstellt, dass da auch Teile
ausgetauscht wurden, die nicht abgesetzt werden können. Wenn das
eine Nebenkostenabrechnung eines Mietverhältnisses ist, würde ich das
aber damit zurückweisen, dass solche Kosten schon nicht umlagefähig
sind, in der Nebenkostenabrechnung also nicht aufgeführt werden dürfen.
Aus diesem Grund könntest Du da aber auch nochmal extra bei der
Hausverwaltung nachfragen, und dir das extra bestätigen lassen ;-)
Zu Kläranlage fällt mir nichts ein, dafür hast du zu wenig Input
geliefert. Die Erstellung einer Kläranlage ist jedenfalls nicht
abzugsfähig, Wartungskosten wie bei der Heizung dagegen schon.
Gruß
Gerd
Danke für die Antwort
Aber da habe ich einige Sachen anders gelesen.

Der Vermieter darf ja nur die Wartungsarbeiten für die Heizung umlegen.
Und diese werden auch als haushaltnahe Dienstleistungen anerkannt.
Zumindest der Arbeitslohn.
Und dieser Anteil geht aus meiner Betriebskostenabrechnung nicht hervor.

Instandsetzungsarbeiten gehen zu Lasten des Vermieters.
Streitpunkt ist aber oftmals, ob eine bestimmte Arbeit nun den
Wartungsarbeiten oder den Instandsetzungsarbeiten zuzurechnen sind.

Beispiel:
Das turnusmäßige Auswechseln von Dichtungen
Ist das nun Wartung oder Instandsetzung?
Wenn es Wartung ist, dann können die Kosten - abzüglich der Materialkosten -
aufgeführt werden.
Aber genau diese Aufschlüsselung gibt meine Nebenkostenrechnung nicht her.

Zweifelsfrei Wartung ist auch, wenn alle paar Jahre der Ölschlamm aus dem
Öltank abgesaugt werden muss.
Aber da zur Absaugung auch Maschinen benötigt werden:
Wie hoch ist denn da der eigentliche Lohnkostenanteil?
Das bleibt in der Betriebskostenabrechnung im Dunkeln.

Auch die durchgereichten Kosten für die Kaminreinigung können in Ansatz
gebracht werden.
https://news.immowelt.de/n/3159-schornsteinfeger-kosten-koennen-wieder-komplett-von-der-steuer-abgesetzt-werden.html

Da hier keine Materialkosten anfallen, wären die Einträge in der Anlage
Haushaltsnahe Dienstleistungen, Punkt 6, "Rechnungsbetrag" und "Darin
enthaltene Lohnanteile" identisch.

Weiterhin können die Kosten für die Wartung von Wasserzählern aufgeführt
werden.
https://www.promietrecht.de/kalte-Betriebskosten/einzelne-Betriebskosten/Eichfrist/Betriebskostenabrechnung-Eichkosten-Wasseruhren-Wasserzaehler-E3101.htm

Da auch hier keine Materialkosten anfallen, wäre die Vorgehensweise die
gleiche wie oben.

Hinsichtlich der Klärschlammabfuhr habe ich Verständnisprobleme
Da heißt es u.A.

Die Kosten für eine Fäkalienabfuhr sind nach § 35a EStG nicht in der
Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen. Nur als Vermieter können Sie die
Kosten bei den Werbungskosten oder als Unternehmer bei den Betriebsausgaben
absetzen.

Die Kosten werden aber in meinem Fall an die Mieter durchgereicht.
Aufgeschlüsselt auf die Anzahl der Mieter.
Der Vermieter würde so ja Erstattungen für Dinge bekommen wo er gar keine
Aufwendungen hat.

Ich kann leider nicht wiederfinden, dass es da für Kleinkläranlagen Ausnahmen
geben soll.
Angeblich können bei Kleinkläranlagen auch Mieter die anteiligen
Wartungskosten geltend machen, sofern sich die Anlage auf dem gemieteten
Grundstück befindet.
Stimmt oder stimmt nicht?
Quelle?

Wer mag mir auf die Sprünge helfen?

Gruß
Peter
Detlef Meißner
2020-03-16 16:35:38 UTC
Permalink
Post by Peter
Post by Kluger, Gerd
Post by Peter
In der Einkommensteuererklärung 2019 gibt es im Vergleich zu 2018 Änderungen.
2018 musste man nur eine Summe eintragen.
Bei der Steuerermäßigung für Handwerksleistungen im eigenen Haushalt wurde ein
Rechnungsbetrag angegeben, die darin enthaltenen Lohnanteile, Maschinen- und
Fahrtkosten sowie die darauf entfallene Umsatzsteuer fehlen jedoch.
Angegeben habe ich Gartenpflege, Treppenhausreinigung, Wartung Heizung,
Kläranlage (Einzelanlage auf dem Grundstück)
Von der Hausverwaltung erhalte ich lediglich eine Betriebskostenabrechnung, in
der die einzelnen Posten nicht nach den o.g. Kriterien aufgeschlüsselt sind.
Kann man die beiden Werte nun einfach gleichsetzen?
Du kannst es zumindest versuchen. Abzugsfähig sind nur die oben
aufgelisteten Anteile der Rechnung. Für Gartenpflege und Treppenhaus-
reinigung scheint es mir plausibel, dass diese ausschliesslich oder
zumindest zum allergrößten Teil dem Rechnungsbetrag entsprechen.
Bei der Heizungswartung wird gerne unterstellt, dass da auch Teile
ausgetauscht wurden, die nicht abgesetzt werden können. Wenn das
eine Nebenkostenabrechnung eines Mietverhältnisses ist, würde ich das
aber damit zurückweisen, dass solche Kosten schon nicht umlagefähig
sind, in der Nebenkostenabrechnung also nicht aufgeführt werden dürfen.
Aus diesem Grund könntest Du da aber auch nochmal extra bei der
Hausverwaltung nachfragen, und dir das extra bestätigen lassen ;-)
Zu Kläranlage fällt mir nichts ein, dafür hast du zu wenig Input
geliefert. Die Erstellung einer Kläranlage ist jedenfalls nicht
abzugsfähig, Wartungskosten wie bei der Heizung dagegen schon.
Aber da habe ich einige Sachen anders gelesen.
Der Vermieter darf ja nur die Wartungsarbeiten für die Heizung umlegen.
Richtig.
Post by Peter
Und diese werden auch als haushaltnahe Dienstleistungen anerkannt.
Zumindest der Arbeitslohn.
Richtig.
Post by Peter
Und dieser Anteil geht aus meiner Betriebskostenabrechnung nicht hervor.
Fordere den Vermieter auf, diese extra auszuweisen.
Post by Peter
Instandsetzungsarbeiten gehen zu Lasten des Vermieters.
Streitpunkt ist aber oftmals, ob eine bestimmte Arbeit nun den
Wartungsarbeiten oder den Instandsetzungsarbeiten zuzurechnen sind.
Richtig.
Post by Peter
Das turnusmäßige Auswechseln von Dichtungen
Ist das nun Wartung oder Instandsetzung?
Wenn es Wartung ist, dann können die Kosten - abzüglich der Materialkosten -
aufgeführt werden.
Aber genau diese Aufschlüsselung gibt meine Nebenkostenrechnung nicht her.
Zweifelsfrei Wartung ist auch, wenn alle paar Jahre der Ölschlamm aus dem
Öltank abgesaugt werden muss.
Wie hoch ist denn da der eigentliche Lohnkostenanteil?
Das bleibt in der Betriebskostenabrechnung im Dunkeln.
Schwierig.
Wir haben folgende Lösung: Einen Wartungsvertrag. Und dessen Kosten
(Lohnkosten) werden auf die Mieter umgelegt.
Post by Peter
Auch die durchgereichten Kosten für die Kaminreinigung können in Ansatz
gebracht werden.
https://news.immowelt.de/n/3159-schornsteinfeger-kosten-koennen-wieder-komplett-von-der-steuer-abgesetzt-werden.html
Da hier keine Materialkosten anfallen, wären die Einträge in der Anlage
Haushaltsnahe Dienstleistungen, Punkt 6, "Rechnungsbetrag" und "Darin
enthaltene Lohnanteile" identisch.
Richtig.
Post by Peter
Weiterhin können die Kosten für die Wartung von Wasserzählern aufgeführt
werden.
https://www.promietrecht.de/kalte-Betriebskosten/einzelne-Betriebskosten/Eichfrist/Betriebskostenabrechnung-Eichkosten-Wasseruhren-Wasserzaehler-E3101.htm
Da auch hier keine Materialkosten anfallen, wäre die Vorgehensweise die
gleiche wie oben.
Richtig.
Post by Peter
Hinsichtlich der Klärschlammabfuhr habe ich Verständnisprobleme
Da heißt es u.A.
Die Kosten für eine Fäkalienabfuhr sind nach § 35a EStG nicht in der
Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen. Nur als Vermieter können Sie die
Kosten bei den Werbungskosten oder als Unternehmer bei den Betriebsausgaben
absetzen.
Die Kosten werden aber in meinem Fall an die Mieter durchgereicht.
Aufgeschlüsselt auf die Anzahl der Mieter.
Was sagt der Mietvertrag?
Post by Peter
Der Vermieter würde so ja Erstattungen für Dinge bekommen wo er gar keine
Aufwendungen hat.
Richtig.
Post by Peter
Ich kann leider nicht wiederfinden, dass es da für Kleinkläranlagen Ausnahmen
geben soll.
Angeblich können bei Kleinkläranlagen auch Mieter die anteiligen
Wartungskosten geltend machen, sofern sich die Anlage auf dem gemieteten
Grundstück befindet.
Stimmt oder stimmt nicht?
Was sagt der Mietvertrag?
Post by Peter
Wer mag mir auf die Sprünge helfen?
https://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/klaeranlage.htm

BTW: Einfach Werte nehmen und ins Formular einsetzen. Und dann sehen,
was passiert.

Detlef
Kluger, Gerd
2020-03-17 15:04:39 UTC
Permalink
Post by Peter
Post by Kluger, Gerd
Post by Peter
In der Einkommensteuererklärung 2019 gibt es im Vergleich zu 2018 Änderungen.
2018 musste man nur eine Summe eintragen.
Bei der Steuerermäßigung für Handwerksleistungen im eigenen Haushalt wurde ein
Rechnungsbetrag angegeben, die darin enthaltenen Lohnanteile, Maschinen- und
Fahrtkosten sowie die darauf entfallene Umsatzsteuer fehlen jedoch.
Angegeben habe ich Gartenpflege, Treppenhausreinigung, Wartung Heizung,
Kläranlage (Einzelanlage auf dem Grundstück)
Von der Hausverwaltung erhalte ich lediglich eine Betriebskostenabrechnung, in
der die einzelnen Posten nicht nach den o.g. Kriterien aufgeschlüsselt sind.
Kann man die beiden Werte nun einfach gleichsetzen?
Du kannst es zumindest versuchen. Abzugsfähig sind nur die oben
aufgelisteten Anteile der Rechnung. Für Gartenpflege und Treppenhaus-
reinigung scheint es mir plausibel, dass diese ausschliesslich oder
zumindest zum allergrößten Teil dem Rechnungsbetrag entsprechen.
Bei der Heizungswartung wird gerne unterstellt, dass da auch Teile
ausgetauscht wurden, die nicht abgesetzt werden können. Wenn das
eine Nebenkostenabrechnung eines Mietverhältnisses ist, würde ich das
aber damit zurückweisen, dass solche Kosten schon nicht umlagefähig
sind, in der Nebenkostenabrechnung also nicht aufgeführt werden dürfen.
Aus diesem Grund könntest Du da aber auch nochmal extra bei der
Hausverwaltung nachfragen, und dir das extra bestätigen lassen ;-)
Zu Kläranlage fällt mir nichts ein, dafür hast du zu wenig Input
geliefert. Die Erstellung einer Kläranlage ist jedenfalls nicht
abzugsfähig, Wartungskosten wie bei der Heizung dagegen schon.
Gruß
Gerd
Danke für die Antwort
Aber da habe ich einige Sachen anders gelesen.
Der Vermieter darf ja nur die Wartungsarbeiten für die Heizung umlegen.
Und diese werden auch als haushaltnahe Dienstleistungen anerkannt.
Zumindest der Arbeitslohn.
Und dieser Anteil geht aus meiner Betriebskostenabrechnung nicht hervor.
Genau das habe ich doch oben geschrieben: umlagefähig sind nur die
reinen Wartungskosten und diese können auch als haushaltsnahe
Dienstleistungen abgezogen werden.
Ersatzteile sind steuerlich nicht anerkennbar, dürfen aber auch nicht
auf die Mieter umgelegt werden. Wo ist also das Problem?
Post by Peter
Instandsetzungsarbeiten gehen zu Lasten des Vermieters.
Streitpunkt ist aber oftmals, ob eine bestimmte Arbeit nun den
Wartungsarbeiten oder den Instandsetzungsarbeiten zuzurechnen sind.
Das turnusmäßige Auswechseln von Dichtungen
Ist das nun Wartung oder Instandsetzung?
Wenn es turnusmäßig ist, ist es Wartung. Wenn es defekt ist, ist es
wahrscheinlich Instandsetzung. Du willst dich jetzt aber nicht ersthaft
wegen einer Dichtung mit dem Finanzamt rumschlagen?
Post by Peter
Wenn es Wartung ist, dann können die Kosten - abzüglich der Materialkosten -
aufgeführt werden.
Aber genau diese Aufschlüsselung gibt meine Nebenkostenrechnung nicht her.
Wie gesagt, du kannst deinen Vermieter um eine genauere Aufschlüsselung
bitten. *Ich* zumindest würde mich allerdings fragen, ob es das alles
Wert ist. Du kannst auch den Wert schätzen und von der Rechnung
abziehen ...
Post by Peter
Zweifelsfrei Wartung ist auch, wenn alle paar Jahre der Ölschlamm aus dem
Öltank abgesaugt werden muss.
Wie hoch ist denn da der eigentliche Lohnkostenanteil?
Das bleibt in der Betriebskostenabrechnung im Dunkeln.
Wieso, die Maschinenkosten sind doch auch abzugsfähig, hast du doch oben
selbst geschrieben.
Post by Peter
Auch die durchgereichten Kosten für die Kaminreinigung können in Ansatz
gebracht werden.
https://news.immowelt.de/n/3159-schornsteinfeger-kosten-koennen-wieder-komplett-von-der-steuer-abgesetzt-werden.html
Da hier keine Materialkosten anfallen, wären die Einträge in der Anlage
Haushaltsnahe Dienstleistungen, Punkt 6, "Rechnungsbetrag" und "Darin
enthaltene Lohnanteile" identisch.
Weiterhin können die Kosten für die Wartung von Wasserzählern aufgeführt
werden.
https://www.promietrecht.de/kalte-Betriebskosten/einzelne-Betriebskosten/Eichfrist/Betriebskostenabrechnung-Eichkosten-Wasseruhren-Wasserzaehler-E3101.htm
Da auch hier keine Materialkosten anfallen, wäre die Vorgehensweise die
gleiche wie oben.
Hinsichtlich der Klärschlammabfuhr habe ich Verständnisprobleme
Da heißt es u.A.
Die Kosten für eine Fäkalienabfuhr sind nach § 35a EStG nicht in der
Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen. Nur als Vermieter können Sie die
Kosten bei den Werbungskosten oder als Unternehmer bei den Betriebsausgaben
absetzen.
Die Kosten werden aber in meinem Fall an die Mieter durchgereicht.
Aufgeschlüsselt auf die Anzahl der Mieter.
Der Vermieter würde so ja Erstattungen für Dinge bekommen wo er gar keine
Aufwendungen hat.
Das verstehe ich nicht, worauf willst du hinaus? Wer hat denn die
Sch***eabfuhr beauftragt und bezahlt? Der Vermieter nehme ich an, Dann
darf er das natürlich auf die Mieter umlegen, warum auch nicht.
Natürlich darf er das dann nicht gleichzeitig als Betriebsausgaben
geltend machen, aber was hast du damit zu tun? Das geht dich doch
überhaupt nichts an.
Post by Peter
Ich kann leider nicht wiederfinden, dass es da für Kleinkläranlagen Ausnahmen
geben soll.
Angeblich können bei Kleinkläranlagen auch Mieter die anteiligen
Wartungskosten geltend machen, sofern sich die Anlage auf dem gemieteten
Grundstück befindet.
Stimmt oder stimmt nicht?
Quelle?
Ich weiß davon nichts, aber das heißt ja nichts. Im Zweifelsfall lässt
du halt das Finanzamt die Sache klären. Die werden aber, wenn sie über
den Punkt stolpern, den Punkt ablehnen, wenn da nicht wenigstens der
Begriff *Wartung* vorkommt. Hab ich ja in meiner urspünglichen Antwort
auch sofort geschrieben. Geb es an als *Wartung Kleinkläranlage*
vielleicht hast du Glück.

Gruß
Gerd

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...